KOBLENZ |KRANKENFAHRTEN / Krankentransport-Richtlinien (KT-RL)

Deutschlandweit gemäß Krankentransport-Richtlinien (§ 7 Krankenfahrten - sitzend ohne Sanitäter Begleitung) 

 

Ihr Taxi zur Uniklinik

Die Krankenfahrt für den Risikopatient

Bleiben Sie gesund! Schutz und Hygiene im Taxi

Corona: Taxi-Trennwand Lösung

Für Fahrgäste mit geschwächtem Immunsystem

Unser Taxi wird derzeit mit einer Trennwand, einem flexiblen Hygieneschutz aus Segelfolie ausgestattet. Der Spuckschutz soll vor der Tröpfcheninfektion schützen. 

Desinfektion und Hygiene

Hygiene und Schutz im Taxi

Die Desinfektion stellt ein unverzichtbares Element in der Verhütung von Infektionskrankheiten dar. Wir verwenden Flächendesinfektionsmittel und Einwegtücher bei besonders gefährdeten Fahrgästen. 
Werkseitig verbauter Teppichboden ist auch eine beliebte Umgebung von Keimen und uns sonstigen Bakterien. Wir haben den Fahrzeuginnenraum komplett mit abwaschbaren Materialien versehen. Teppichboden Oberflächen sind mit fahrzeugspezifischen Schalenmatten abgedeckt.

Keine Sammelfahrten

Ihr Anspruch auf die freie Taxiwahl

Nicht immer selbstverständlich. Kostenersparnis ducht Gruppentransporte bei der Krankenbeföderung und Gewinnmaximierung bei Krankenfahrdiensten fanden wir schon vor der Corona Krise problematisch. Viele Unternehmen und Reheakliniken befördern die Fahrgäste per Sammeltransport. Sammelfahrten gehörten noch nie zu unserem Geschäftsmodell: Dialysepatienten, Risikopatienten oder sonstige Krankenfahrten. Fahrgäste sollten in Taxis nur mehr einzeln befördert werden. Eine logische Konsequenz aus dem hohen Ansteckungsrisiko des Corona-Virus. 

Wann zahlt die Krankenkasse ein Taxi für die Krankenfahrt?

 

Geregelt ist die Kostenübernahme für die Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen im Paragraphen 60 im Sozialgesetzbuch. Welche Regeln gelten für wen? Unsere Leistung: Krankenbeförderung Sitzend im PKW nach Krankentransport-Richtlinien ohne Sanitäter Begleitung.

 

Fahrten zur stationären Behandlung

Bettina Becker - Arzthelferin und Ihr Ansprechpartner für die Krankenfahrt. Fragen? Gerne!

Rufen Sie einfach an:

Tel.: 01577 - 89 33 0 55

 

Grundsätzlich muss die Fahrt im Zusammenhang mit einer Leistung aus zwingenden medizinischen Gründen notwendig sein und vom Arzt verordnet werden. Liegt eine Verordnung vor, so können Sie mit dieser ein Unternehmen ihrer Wahl beauftragen und zahlen lediglich einen Eigenanteil. Wenn Behandlungen oder operative Eingriffe nicht in den ortsansässigen Krankenhäusern möglich sind übernehmen die Krankenkassen auch Fahrten zu deutschlandsweiten Kliniken (Unkiversitätskliniken, Reha Kliniken usw.). In komfortablen Mercedes-Benz Taxen befördern wir unsere Fahrgäste inklusive Begleitperson auch innerhalb der ganzen EU.

Taxifahrten zur stationären Aufnahme werden von der Krankenkasse übernommen

  • wenn die Leistungen stationär erbracht werden
  • Fahrten zur ambulant erbrachten Operation
  • Serienfahrten nach vorheriger Genehmigung in besonderen Fällen
  • wenn die Krankenfahrt mit einem Taxi vom Arzt verordnet wird.

Serienfahrten

  • Dialyse
  • Strahlen- und Chemotherapie
  • ambulante Reha
  • Krankengymnastik
  • Ergotherapie
  • Schwerbehinderte mit Merkzeichen
  • aG, BI und H
  • Patienten mit Pflegestufe ll oder l

Eigenanteil, Abrechung & Genehmmigung einer Krankenfahrt

Wie hoch ist der Eigenanteil?

Hat Ihnen ihr Arzt eine Krankenfahrt verordnet und eine Genehmigung der Krankenkasse liegt auch vor, ist lediglich der Eigenanteil von Ihnen zu zahlen. Die Kosten für die Fahrt werden von Ihrer Kasse übernommen. Hatten Sie einen Berufsunfall und die Abrechnung erfolgt über eine Berufsgenossenschaft, so entfällt auch der Eigenanteil.

 

Zuzahlung / Eigenanteil

Jeder Patient hat grundsätzlich 10 % der Beförderungskosten für jede Hin- und Rückfahrt zu zahlen, mindestens 5 € / Fahrt, höchstens 10 € / Fahrt.

 

Bei Serienfahrten wie z.B. Chemo- / Strahlentherapien, Dialysefahrten, wird die Zuzahlung von der Krankenkasse festgelegt. In der Regel ist dann eine Zuzahlung nur für die erste und letzte Fahrt eines Genehmigungszeitraums zu leisten.

 

Belastungsgrenze

Patienten, die nicht chronisch krank sind, müssen bis zu 2 % ihres Bruttojahreseinkommen zuzahlen. Darüber hinaus sind Sie von Zuzahlungen befreit.

Patienten mit chronischer Erkrankung müssen 1 % ihres Bruttojahreseinkommens zuzahlen. Belege sammeln lohnt sich!

Wie rechnen wir die Krankenfahrt ab?

  • Sie benötigen eine ärztliche Verordnung für eine Krankenbeförderung oder beantragen diese bei Ihrer Krankenkasse.
  • Die Verordnung muss von der Krankenkasse genehmigt werden, falls dies erforderlich ist.
  • Wir sind Rahmenvertragspartner gesetzlicher Krankenkassen und rechnen mit aufgeführten Kassen und anderen Kostenträgern direkt ab.

 

Rechnung

Wir kümmern uns um die Rechnung, Sie um ihre Gesundheit. Als Rahmenvertragspartner gesetzlicher Krankenversicherungen und Sozialversicherungen sind wir berechtigt jede Krankenfahrt durchzuführen und diese mit der zuständigen Kasse abzurechnen.

 

Vertragspartner

 

BEK,AOK, DAK, BKK, Knappschaft, IKK, TK, Gesetzliche Unfallversicherung, Sozialversicherung, Rentenversicherung, BG, KKH...

Genehmigung erforderlich?

Krankenfahrten müssen unter Umständen vorab von der Krankenkasse genehmigt werden. Regelmäßig erforderlich ist die Genehmigung bei Fahrten zur ambulanten Behandlung oder einer Serienfahrt zur ambulanten Behandlung. In den meisten Fällen ist die Fahrt zu einer stationären Aufnahme genehmigungsfrei.

 

Falls eine Genehmigung für Sie in Betracht kommt, so muss diese vor Fahrtantritt erfolgen. Nur im Notfall sind Fahrten genehmigungsfrei. Dies muss der Arzt auf der Verordnung allerdings vermerken.

 

 

Übersicht für Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen (Auszug)

 

Verordnung  Genehmigung Zuz. Anmerkung

Aufnahme

Krankenhaus

nicht erforderlich ja  

Entlassung

Krankenhaus

nicht erforderlich ja  

Verlegung

Krankenhaus

nicht erforderliche  ja  
vor- nachst. Behandlung nicht erforderlich ja

7 Tage

10 Tage

Arztbesuch

Ambulant

erforderlich ja

Kassenent-

scheidung

Arztbesuch

Regelmäßig

erforderlich ja Dialyse, Chomo-...

Ambulante

Operation

nicht erforderlich ja  
Notfall nicht erforderlich ja

Schaden-

begrenzung

 

 

 

 

Dienstleistung Krankenfahrt - brauchen Sie Hilfe?

Genehmigung & Service

  • Wir prüfen, ob eine Genehmigung erforderlich ist.
  • Bei Serienfahrten kümmern wir uns um die Anschlussgenehmigung, damit Sie sich um Ihre Genesung kümmern können.
  • Wir unterstützen Sie mit einer umassenden Beratung. Unser Team ist gerne für Sie da. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Plus-Service

Wer krankheitsbedingt zum Arzt muss und eine Krankenfahrt verordnet bekommt, der benötigt manchmal Hilfestellung, die über die reine Fahrt hinaus geht. Der auf die Krankenbeförderung spezialisierte Fahrer bringt viel Erfahrung mit. Unser "Plus-Service" - Begleitende Hilfestellung von Tür- zu Tür gibt dem Patienten Komfort und Sicherheit. Bei Dialyse- und Serienfahrten betreut Sie in der Regel immer der selbe Fahrer.

Dokumente & Links

Richtlinie über die Verordnung von Krankenfahrten, Krankentransportleistungen und Rechttungsfahrten. Die Krankenfahrt mit dem Taxi ist dort in §7 der Richtlinie geregelt. Fragen? Gerne! Rufen Sie uns einfach an.

 

Krankentransport-Richtlinien

 

Was ist ein Krankentransport und worin besteht der Unterschied zur Krankenfahrt?

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2020 Krankenfahrten / Taxi Dirk Schwartz Sitz: Rostocker Str. 15, 56075 Koblenz | Büro/Postanschrift: Oberfeller Str. 12, 56283 Nörtershausen. Alle Rechte vorbehalten | created by Dirk Schwartz

Anrufen

E-Mail